Ärzte Zeitung, 16.04.2012

Ärzte und Apotheker sollen kooperieren

DÜSSELDORF (acg). Ärzte und Apotheker sollen künftig enger kooperieren, um Unsicherheiten in der Arzneitherapie vorzubeugen.

Das ist das Ergebnis der Studie "Apotheke der Zukunft" des Kölner Instituts für Handelsforschung im Auftrag der nordrhein-westfälischen Apothekerkammern und -verbände.

Befragt wurden 1006 Personen zwischen 18 und 75 Jahren. 80 Prozent der Befragten glauben, dass die Kooperation zwischen den Heilberufen großes Potenzial birgt.

So können sich 76 Prozent vorstellen, dass sich Apotheken in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt um die Rezeptverlängerung kümmern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »