Ärzte Zeitung, 02.05.2012

FALK-KVen mit positivem Fazit ihrer Arbeit

NEU-ISENBURG (bee). Die KVen, die sich vor einem Jahr unter dem Namen "FALK" organisiert haben, wollen auch künftig stärker die Interessen der niedergelassenen Ärzte in den Regionen einsetzen.

In einer Mitteilung zum Jahrestag der Gründung betonten die KVen aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern: "Mit der im GKV-Versorgungsstrukturgesetz festgeschriebenen Re-Regionalisierung haben wir unser erstes wichtiges Ziel erreicht, die Honorarverteilung ist wieder in den Regionen."

Allerdings sei die Arbeit noch nicht vorbei, FALK will sich "weiter konstruktiv einbringen."

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »