Ärzte Zeitung, 16.05.2012

KBV legt Mustervertrag zu Mukoviszidose vor

BERLIN (eb). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat gemeinsam mit dem Verband Mukoviszidose e.V. einen Mustervertrag zur besseren Versorgung der betroffenen Patienten vorgelegt.

Bei der chronischen Erbkrankheit treten vor allem mit zunehmendem Alter Begleiterkrankungen auf. Bisher mangele es aber an einem entsprechend spezialisierten Versorgungsangebot, so die KBV: Die ambulante Behandlung sei überwiegend in großen Krankenhäusern möglich.

Das Versorgungsmodell der KBV schaffe jetzt eine wohnortnahe Versorgung, so KBV-Chef Andreas Köhler. Bis zu 9000 Patienten in Deutschland leiden an der Erbkrankheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »