Ärzte Zeitung, 01.07.2012

Neuer GBA-Chef sieht Klärungsbedarf bei ASV

BERLIN (eb). Josef Hecken, seit Monatsanfang neuer unparteiischer Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), sieht bei der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) erheblichen Klärungsbedarf.

Bisher sei nicht definiert, für welche Krankheiten dieser Versorgungsbereich greife, äußerte sich Hecken im Interview mit dem AOK-Forum "Gesundheit und Gesellschaft" (G+G).

"Da muss der Gesetzgeber zunächst einmal Farbe bekennen", so der Nachfolger von Dr. Rainer Hess.

Seine künftige Rolle sieht Hecken, bisher Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, vor allem darin, "die Arbeit des GBA voranzutreiben".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »