Ärzte Zeitung, 10.07.2012

Mehr Geld für Selbsthilfe in Brandenburg

BERLIN / POTSDAM (ami). Die Selbsthilfeorganisationen in Brandenburg erhalten in diesem Jahr rund 575.000 Euro von den gesetzlichen Krankenkassen.

Der größte Teil davon fließt laut Ersatzkassenverband vdek Berlin/Brandenburg an insgesamt 773 Selbsthilfegruppen.

Sie erhalten zusammen mehr als 224.000 Euro. 26 Selbsthilfelandesverbände bekommen rund 162.000 Euro und 21 Selbsthilfekontaktstellen werden mit rund 188.000 Euro gefördert.

"Die Fördersumme ist 2012 erneut gestiegen", so vdek-Landessprecherin Dorothee Binder-Pinkepank. Knapp 47 Prozent davon tragen die Ersatzkassen.

Der vdek ist federführend zuständig für die Bearbeitung der Anträge von fast 800 Selbsthilfegruppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »