Ärzte Zeitung online, 01.08.2012

Ärztemangel

Stipendien locken in die Psychiatrie

Der Landschaftsverband Rheinland setzt auf Stipendien, um dem Ärztemangel in der Psychiatrie zu begegnen. Der Clou: Wer als Arzt in einer seiner Einrichtungen bleibt, muss das Geld nicht zurückzahlen.

KÖLN (akr). Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) hat ein neues Stipendien-Programm für Medizinstudenten im zweiten Studienabschnitt eingerichtet.

Damit will der Kommunalverband angehende Ärzte für die spätere Tätigkeit in der Psychiatrie gewinnen. Der LVR ist Träger von neun psychiatrischen Kliniken im Rheinland, in denen jährlich 60.000 Patienten versorgt werden und 800 Mediziner arbeiten.

Das Programm sieht pro Jahr die Auswahl von 25 angehenden Ärzten vor, die bis zu vier Jahre ein monatliches Stipendien-Darlehen in Höhe von 600 Euro erhalten. "Die Unterstützung beschränkt sich aber nicht nur auf das Finanzielle", sagt LVR-Dezernentin Martina Wenzel-Jankowski.

Studierende haben auch die Möglichkeit, Einblicke in das Arbeitsleben in der Psychiatrie zu bekommen. Sie können unter anderem kostenlose Fortbildungsangebote in der LVR-Akademie für Seelische Gesundheit in Anspruch nehmen.

Außerdem bietet der Kommunalverband ein Mentoring-Programm an, an dem Ärzte aus allen neun Kliniken teilnehmen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sollen die Stipendiaten die Möglichkeit bekommen, in einer Klinik des LVR zu arbeiten. Es besteht aber weder für den LVR noch für die frischgebackenen Mediziner die Verpflichtung, eine Stelle anzubieten oder anzunehmen.

Nehmen die Ärzte das Angebot an, übernimmt das jeweilige Krankenhaus die Rückzahlung der Tilgungsraten für das Darlehen. Ansonsten müssen die Teilnehmer das Darlehen in 48 Raten zu 600 Euro zurückzahlen.

Hintergrund der Initiative ist der Ärztemangel in psychiatrischen Kliniken. Nach einer Studie der Deutschen Krankenhausgesellschaft waren Anfang 2010 immerhin 7,1 Prozent der Stellen im Ärztlichen Dienst der psychiatrischen Kliniken nicht besetzt. Insgesamt will der LVR das Programm über vier Jahre für jeweils 25 Teilnehmer anbieten.

Voraussetzung für das Stipendium ist ein abgeschlossenes Physikum. Studierende, die sich darauf vorbereiten, können sich unter Angabe des Prüfungstermins bewerben.

www.stipendium.lvr.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »