Ärzte Zeitung, 15.08.2012

Bessere Vergütung

Bayern will Kliniken finanziell aus der Bredouille helfen

BERLIN (fst). Bayern macht sich mit einem Antrag im Bundesrat für eine bessere Vergütung von Krankenhäusern stark.

In der Entschließung, die der Bundesrat frühestens am 21. September beraten kann, verlangt die Landesregierung, der Bund solle die Kollektivhaftung von Kliniken bei Leistungssteigerungen für 2013/2014 abschaffen.

Anderenfalls seien allein für die bayerischen Krankenhäuser Abzüge beim Landesbasisfallwert in Höhe von rund 50 Millionen Euro zu befürchten. Das sei ungerecht, da die Hälfte der Kliniken gar keine Leistungsausweitungen verzeichne.

Zudem will Bayern erreichen, dass die tatsächlichen Kostensteigerungen beim Orientierungswert voll berücksichtigt werden.

Die Schere zwischen Einnahmen und Kosten gehe immer weiter auf: Die Finanzierungslücke betrage im laufenden Jahr in Bayern 130 Millionen Euro, bundesweit 900 Millionen Euro. Dies gelte trotz der hälftigen Tarifkostenfinanzierung, die kürzlich im PsychEntgelt-Gesetz festgeschrieben wurde.

Dieser anteilige Tarifausgleich bringe den Krankenhäusern nur kurzfristige finanzielle Verbesserungen in Höhe von 280 Millionen Euro. Die strukturellen Finanzierungsprobleme blieben aber bestehen, moniert die Landesregierung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »