Ärzte Zeitung, 21.08.2012

Erstes Quartal 2012

Berliner Ärzte erzielen Rekordhonorare

BERLIN (ami). Rekordhonorare zahlt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin für das erste Quartal 2012 aus.

"Es war das beste Quartal, das wir je hatten", sagte Berlins KV-Vize Dr. Uwe Kraffel der KV-Vertreterversammlung im August. Erstmalig überschreite die Vergütung für extrabudgetäre Leistungen die Millionen-Marke.

Insgesamt fließen für das erste Quartal des Jahres 393,5 Millionen Euro an die Ärzte in Berlin.

Die Honorarbescheide versendet die KV Berlin Ende August, die Restzahlungen erfolgten wenig später, kündigte Kraffel an.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17330)
Organisationen
KV Berlin (760)
[22.08.2012, 07:48:07]
Dr. Johannes Hupfer 
Rekord, aber wie ?
Solch dümmliches Geschreibsel lässt jeden Kassenfunktionär frohlocken.
Ist das nicht Grund genug den Punktwert abzusenken?
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »