Ärzte Zeitung, 19.11.2012

Hessen

Ärztevertreter fordern Tag für Fortbildungen

WOLFHAGEN. Auf die rigide Sparpolitik der Kassen will die Gesundheitsoffensive Hessen am Mittwoch, 21. November, mit einem "Fortbildungstag" aufmerksam machen. Auch die Vertreterversammlung der KV Hessen ruft alle Ärzte auf, sich zu beteiligen.

Die Mitglieder der Gesundheitsoffensive, einer gewerkschaftlichen Organisation zur Interessenvertretung aller KV-Mitglieder, weisen darauf hin, dass viele Ärzte Leistungen unentgeltlich in ihrer Freizeit erbringen. Überschreitungen des Regelleistungsvolumens seien keine Ausnahme.

Der Papierkram und auch Fortbildungen würden oft am Wochenende oder nach Feierabend erledigt.

Die Gesundheitsoffensive fordert daher, einen Fortbildungstag einzuführen. "Mindestens einmal im Quartal sollten Seminare und Qualitätszirkel nicht in der praxisfreien Zeit stattfinden", heißt es im Aufruf.

In Kassel geht es am Mittwoch etwa um 10 Uhr im Hotel Strada um das ThemaCodierung von Diagnosen. (ine)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17541)
Hessen (679)
Organisationen
KV Hessen (752)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »