Ärzte Zeitung, 19.11.2012

Hessen

Ärztevertreter fordern Tag für Fortbildungen

WOLFHAGEN. Auf die rigide Sparpolitik der Kassen will die Gesundheitsoffensive Hessen am Mittwoch, 21. November, mit einem "Fortbildungstag" aufmerksam machen. Auch die Vertreterversammlung der KV Hessen ruft alle Ärzte auf, sich zu beteiligen.

Die Mitglieder der Gesundheitsoffensive, einer gewerkschaftlichen Organisation zur Interessenvertretung aller KV-Mitglieder, weisen darauf hin, dass viele Ärzte Leistungen unentgeltlich in ihrer Freizeit erbringen. Überschreitungen des Regelleistungsvolumens seien keine Ausnahme.

Der Papierkram und auch Fortbildungen würden oft am Wochenende oder nach Feierabend erledigt.

Die Gesundheitsoffensive fordert daher, einen Fortbildungstag einzuführen. "Mindestens einmal im Quartal sollten Seminare und Qualitätszirkel nicht in der praxisfreien Zeit stattfinden", heißt es im Aufruf.

In Kassel geht es am Mittwoch etwa um 10 Uhr im Hotel Strada um das ThemaCodierung von Diagnosen. (ine)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16871)
Hessen (620)
Organisationen
KV Hessen (718)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »