Ärzte Zeitung, 29.11.2012

Einigung

Arzneibudget in Hamburg steht

HAMBURG. Das Arznei- und Verbandmittelbudget in Hamburg steigt 2013 um rund sieben Prozent. Darauf einigten sich KV und Kassen in der Hansestadt.

Für Heilmittel wurde das Budget um 18 Prozent angehoben - auf das Niveau des tatsächlichen Ausgabenniveaus von 2011. Damit erreicht das Budget nach Angaben der KV "erstmals ein realistisches Niveau".

Außerdem wurden neue Richtgrößen für die Arzneimittelverordnung in 2013 vereinbart. Die derzeit noch gültigen Richtgrößen waren mit Medikamentenpreisen berechnet, die noch aus den 1990er Jahren stammten.

Als Folge werden sich die Richtgrößen für einzelne Gruppen deutlich verändern. Die Richtgrößen werden veröffentlicht unter www.kvhh.de. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »