Ärzte Zeitung, 18.12.2012

Schleswig-Holstein

KV kritisiert Impfstoff-Ausschreibung

KV kritisiert Ausschreibung der Kassen

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein hat die Entscheidung der Krankenkassen, Grippeimpfstoffe auch für das kommende Jahr auszuschreiben, als unverständlich kritisiert.

Das Vorgehen lasse den Eindruck entstehen, dass es den Kassen nur um Kostensenkungen, nicht um Versorgungssicherheit gehe.

Die Körperschaft verwies darauf, dass sich die Landesregierung, der Schleswig-Holsteinische Landtag und verschiedene Bundespolitiker für eine Überprüfung des Beschaffungsverfahrens für Grippeimpfstoffe ausgesprochen hatten.

Im Norden sowie in Bayern hatte es im September und Oktober einen Engpass bei Impfstoffen gegeben. Der Hersteller Novartis teilte im September mit, dass die Produktion von Impfstoffen ein komplexer biologischer Prozess sei und jährlichen Schwankungen unterliege.

Für das kommende Jahr forderte die KVSH verbindliche Termin- und Mengenzusagen zur Verfügbarkeit des Impfstoffs. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »