Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 28.02.2013

Baden-Württemberg

KV setzt Beauftragten für Notdienst ab

kv-baden-wuerttemberg-L.jpg

STUTTGART. Die KV Baden-Württemberg greift in der Diskussion um die Notdienstreform im Südwesten durch. KV-Sprecher Kai Sonntag bestätigte Medienberichte, wonach die KV-Führung den Kreisbeauftragten für den Notfalldienst im Neckar-Odenwald-Kreis, Dr. Paul Kalmbach, abgesetzt habe.

Kalmbach habe sich wiederholt gegen die Reform, wie sie seit zwei Jahren von der KV betrieben wird, ausgesprochen. Das, so Sonntag, sei völlig zulässig, aber mit dem Amt unvereinbar.

"Der Kreisbeauftragte ist ein Vertreter der KV gegenüber den Ärzten - nicht umgekehrt", stellte der Sprecher klar.

Ärzte vor Ort leisten Widerstand gegen die geplante Auflösung der Notdienstzentrale in Adelsheim, rund 40 Kilometer nördlich von Heilbronn. Aufgrund der Überalterung und angesichts fehlender Ärzte seien die dortigen Strukturen "dauerhaft nicht mehr haltbar", so Sonntag.

Von einer "Welle des Widerstands" gegen die Reform könne keine Rede sein, so der KV-Sprecher. Alle landesweit 1100 Bürgermeister seien von der KV angeschrieben worden, nur in 38 Fällen habe es - teils kritische - Rückfragen gegeben. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »