Ärzte Zeitung, 15.04.2013

Ausbildung

KV Sachsen zahlt Studium in Ungarn

DRESDEN. In Sachsen haben sich 63 Abiturienten um ein Medizinstudium in Ungarn beworben. Wie die KV mitteilte, haben sie sich an einem schriftlichen Auswahltest beteiligt, 20 von ihnen werden ab dem kommenden Wintersemester mit einem KV-Stipendium in Ungarn studieren.

Die KV Sachsen bietet das Stipendium in diesem Jahr erstmalig an. Dabei werden den Studenten die Studiengebühren gezahlt und ein Zuschuss, rund 80 000 Euro, nimmt die KV pro Student in die Hand.

Im Gegenzug verpflichten sich die Stipendiaten, nach dem Abschluss ihres Medizinstudiums eine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu absolvieren und nach der Facharztanerkennung mindestens fünf Jahre an der hausärztlichen Versorgung in Sachsen außerhalb von Dresden, Leipzig und Chemnitz teilzunehmen.

Damit soll die ländliche Versorgung verbessert werden.80 Bewerber gab es laut KV insgesamt, 63 wurden schließlich ausgewählt, in einem schriftlichen Test wurde "sowohl die fachliche und persönliche Eignung der Bewerber für das Medizinstudium und eine spätere hausärztliche Tätigkeit" geprüft.

30 Bewerber werden letztlich der Universität Pécs vorgeschlagen, diese wiederum wird 20 davon aufnimmt. (tt)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »