Ärzte Zeitung, 29.05.2013

Schleswig-Holstein

KV unterstützt Nachwuchs

BAD SEGEBERG. Die KV Schleswig-Holstein (KVSH) unterstützt mehr Medizinstudenten: nach Angaben der Körperschaft haben bislang 384 in Kiel und Lübeck Zuschüsse erhalten.

Ziel ist es, dem Nachwuchs frühzeitig einen Einblick in die ambulante Versorgung zu geben und speziell für die ländliche Versorgung zu interessieren.

Geld gab es etwa für 133 Studenten, die ein allgemeinmedizinisches Blockpraktikum außerhalb Kiels oder Lübecks absolvierten. Sie erhielten einen Fahrtkostenzuschuss. Außerdem bekommen angehende Ärzte, die sich während des PJ für das Wahlfach Allgemeinmedizin entscheiden, Unterstützung.

40 PJler erhielten während der 16 Wochen 100 Euro pro Woche. Ein anderes Modul ist die Förderung der Famulanten. Für das viermonatige Pflichtpraktikum schießt die KVSH monatlich 200 Euro zu, allerdings nur für die Zeit in einer Praxis. Diese kann bis zu zwei Monate betragen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »