Ärzte Zeitung, 05.07.2013

DEGAM

Prüfsteine für eine moderne Weiterbildung

Die Fachgesellschaft hat eine Checkliste für eine gute allgemeinmedizinische Weiterbildung erstellt.

FRANKFURT. Strukturiert, verlässlich und fortlaufend evaluiert: So sollte die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin aussehen.

In einem Positionspapier hat die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) Prüfsteine für eine "zeitgemäße und qualitativ hochwertige Weiterbildung" vorgelegt.

Das Konzept firmiert unter dem Namen "DEGAM-Verbundweiterbildung plus". Darin werde "der internationale State of the Art der Weiterbildung im Fach Allgemeinmedizin" beschrieben, sagt DEGAM-Präsident Professor Ferdinand M. Gerlach.

Nur Weiterbildungsverbünde, die diese Kriterien erfüllen, dürfen den Markennamen "DEGAM-Verbundweiterbildung plus" als Zusatz führen.

Eines dieser Merkmale ist die verbindlich geregelte Rotation in andere Fachgebiete. Weitere Maßgabe der DEGAM ist, dass regionale "Weiterbildungskollegs Allgemeinmedizin" etabliert werden, in denen unter anderem Begleitseminare und Mentorenbetreuung angeboten werden.

Die Weiterbildung sollte zudem kontinuierlich evaluiert werden und das Verbundprogramm an eine Universität angebunden sein. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »