Ärzte Zeitung online, 24.10.2013

Vorstandswahl

Dietrich führt vdää weiter an

Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte hat Professor Wulf Dietrich als Spitze bestätigt. Unter seinen Stellvertretern sind auch neue Gesichter.

NEU-ISENBURG. Der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte hat am vergangenen Sonntag einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige erste Vorsitzende Professor Wulf Dietrich, Cardio-Anästhesist aus München, wurde wiedergewählt.

Statt zwei hat Dietrich künftig drei Stellvertreter: Kirsten Schubert ist als Ärztin in Berlin tätig, Dr. Peter Hoffmann arbeitet als Oberarzt für Anästhesie und Intensivmedizin in München und Dr. Bernhard Winter kommt aus Offenbach. Wie Dietrich wurde auch der niedergelassene Gastroenterologe Winter in seinem bisherigen Amt bestätigt.

Hingegen schied Dr. Gerhard Schwarzkopf-Steinhauser als Stellvertreter aus dem Vorstand aus. (eb)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16841)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »