Ärzte Zeitung, 04.12.2013

KBV-VV

Hausarzt-EBM wieder auf der Agenda

BERLIN. Die öffentliche KBV-Vertreterversammlung wird am Freitag erneut den Hausarzt-EBM beraten.

Die Vorgabe der September-Sitzung, bis zum 30. November für den am 1. Oktober in Kraft getretenen neuen EBM weitere Verbesserungen im Bewertungsausschuss nachzuverhandeln, ist dem zuständigen KBV-Vorstand Regine Feldmann nicht gelungen.

Allerdings ist kurzfristig noch ein Verhandlungstermin mit dem GKV-Spitzenverband anberaumt. Über die Ergebnisse wird Feldmann dann in der Freitag-Sitzung der Vertreterversammlung berichten. (HL)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17339)
Organisationen
KBV (6528)
Personen
Regine Feldmann (21)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »