Ärzte Zeitung online, 27.03.2014

Psychotherapie

Wissenschaftlicher Beirat neu konstituiert

Kontinuität steht obenan: Der von der BÄK und der Bundespsychotherapeutenkammer gemeinsam getragene Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie bestätigt sein bisheriges Führungsduo für die nächste Amtsperiode.

BERLIN. Mit einem bewährten Führungsteam geht der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie (WBP) in seine vierte Amtsperiode, die bis 2018 dauern wird.

In seiner konstituierenden Sitzung hat der WBP Professor Günter Esser (Potsdam) und Professor Manfred Cierpka (Heidelberg) in ihren Ämtern als Beirats-Vorsitzende bestätigt.

Der WBP wird gemeinsam von der Bundespsychotherapeutenkammer und der Bundesärztekammer getragen. Seine Aufgabe ist zum einen eine gutachterliche Beratung von Behörden bei der wissenschaftlichen Anerkennung von einzelnen psychotherapeutischen Verfahren und bei der staatlichen Anerkennung von Ausbildungsstätten.

Zum anderen befasst sich der WBP mit Anfragen psychotherapeutischer Fachverbände mit Blick auf die wissenschaftliche Anerkennung von Psychotherapieverfahren und -methoden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »