Ärzte Zeitung, 16.06.2014

Kammerwahl

Marburger Bund legt in Nordrhein zu

KÖLN. Der Marburger Bund (MB) ist gestärkt aus den Wahlen zur Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) hervorgegangen. Der Verband mit Kammerpräsident Rudolf Henke an der Spitze kam auf 54 Sitze nach 48 Sitzen 2009.

Der aktuelle Koalitionspartner des MB, das Bündnis VoxMed, erzielte 21 Sitze, nach zuvor 28. Wahrscheinlich wird die Fraktion gestärkt durch Ärzte, die auf eigenen Listen kandidierten. Auch die Formation Freie Selbstverwaltung/Ärztebündnis Nordrhein kam auf mindestens 21 Sitze (2009: 25).

Einen großen Erfolg erzielten die "Versorgerfachärzte Nordrhein", die aus dem Stand neun Sitze gewannen. Mit ihnen zieht KBV-Chef Dr. Andreas Gassen ins Ärzteparlament.

Eine herbe Niederlage gab es dagegen für die Freie Ärzteschaft (drei Sitze) und die von ihr abgespaltenen "Freien Ärzte Hambacher Bund" (ein Sitz). Sie waren 2009 zusammen noch auf 13 Delegierte gekommen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »