Ärzte Zeitung, 05.08.2014

Urologen

Zulassung auf Zeit ist "kompletter Unsinn"

KÖLN. Einen Aufkaufzwang für Arztsitze sowie eine Zulassung auf Zeit hält der Präsident des Berufsverbandes der Urologen, Dr. Axel Schroeder, für "kompletten Unsinn".

Der demografische Wandel sowie das hohe Durchschnittsalter der Urologen führten in den kommenden Jahren eher zu einer Unter- denn zu einer Überversorgung, so Schroeder in einer Mitteilung seines Verbandes.

Deshalb sei die Forderung der Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, nach einer Zulassung auf Zeit kontraproduktiv.

Das gleiche gelte für den Vorschlag des Sachverständigenrats, Arztsitze zwangsweise aufzukaufen. In unterversorgten Regionen setze sich der Urologenverband für Kooperationen zwischen Kliniken und Praxen ein. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »