Ärzte Zeitung App, 11.09.2014

Brandenburg

KV erzielt Überschuss von 206.000 Euro

POTSDAM. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat 2013 mit einem kleinen Überschuss von 206.000 Euro abgeschlossen. Das teilte KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming in der Vertreterversammlung Anfang September mit.

Damit hat die KVBB ihr Haushaltsziel übertroffen. Geplant war bei einem Haushaltsvolumen von 27,7 Millionen Euro eine Entnahme aus der Betriebsmittelrücklage von 1,674 Millionen Euro.

Helming bedankte sich daher bei der Verwaltung, die für sparsame Ausgaben gesorgt habe, und bei der Verhandlungskommission für die Verbesserung der Einnahmeseite.

Schon im Vorjahr fiel das Ergebnis der KVBB besser aus als erwartet. Damals waren statt der geplanten 2,8 Millionen Euro nur 357.000 Euro aus der Rücklage entnommen worden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »