Ärzte Zeitung App, 11.09.2014

Brandenburg

KV erzielt Überschuss von 206.000 Euro

POTSDAM. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat 2013 mit einem kleinen Überschuss von 206.000 Euro abgeschlossen. Das teilte KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming in der Vertreterversammlung Anfang September mit.

Damit hat die KVBB ihr Haushaltsziel übertroffen. Geplant war bei einem Haushaltsvolumen von 27,7 Millionen Euro eine Entnahme aus der Betriebsmittelrücklage von 1,674 Millionen Euro.

Helming bedankte sich daher bei der Verwaltung, die für sparsame Ausgaben gesorgt habe, und bei der Verhandlungskommission für die Verbesserung der Einnahmeseite.

Schon im Vorjahr fiel das Ergebnis der KVBB besser aus als erwartet. Damals waren statt der geplanten 2,8 Millionen Euro nur 357.000 Euro aus der Rücklage entnommen worden. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »