Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Allianz der Ärzteverbände

Keine Sektionierung!

BERLIN. Die Allianz Deutscher Ärzteverbände hat sich gegen eine Blockbildung von Haus- und Fachärzten in der Vertreterversammlung der KBV und anderer Selbstverwaltungsgremien gefordert.

Die Verbände der Allianz (BDI, Bundesverband der Ärztegenossenschaften, GFB, Hartmannbund, Medi Deutschland, NAV Virchowbund) sprechen sich gegen eine Sektionierung der ärztlichen Körperschaften aus. Das Bündnis hält nichts von einer Einmischung des Gesetzgebers bei Satzungsänderungen.

"Das war und ist originäre Aufgabe der Gremien unserer Körperschaften und würde unsere Selbstverwaltungen nur schwächen", sagte Dr. Werner Baumgärtner, Allianz-Sprecher und Vorsitzender von Medi Deutschland.

Die dort zusammengeschlossenen Verbände plädieren dafür, die KBV-VV nur noch aus ehrenamtlichen Mitgliedern zu bilden, die in Direktwahl von niedergelassenen Ärzten gewählt werden.

Das Zusammenspiel von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitgliedern habe sich "nicht bewährt" und sei "Teil des Problems", hieß es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »