Ärzte Zeitung App, 30.09.2014

Allianz der Ärzteverbände

Keine Sektionierung!

BERLIN. Die Allianz Deutscher Ärzteverbände hat sich gegen eine Blockbildung von Haus- und Fachärzten in der Vertreterversammlung der KBV und anderer Selbstverwaltungsgremien gefordert.

Die Verbände der Allianz (BDI, Bundesverband der Ärztegenossenschaften, GFB, Hartmannbund, Medi Deutschland, NAV Virchowbund) sprechen sich gegen eine Sektionierung der ärztlichen Körperschaften aus. Das Bündnis hält nichts von einer Einmischung des Gesetzgebers bei Satzungsänderungen.

"Das war und ist originäre Aufgabe der Gremien unserer Körperschaften und würde unsere Selbstverwaltungen nur schwächen", sagte Dr. Werner Baumgärtner, Allianz-Sprecher und Vorsitzender von Medi Deutschland.

Die dort zusammengeschlossenen Verbände plädieren dafür, die KBV-VV nur noch aus ehrenamtlichen Mitgliedern zu bilden, die in Direktwahl von niedergelassenen Ärzten gewählt werden.

Das Zusammenspiel von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitgliedern habe sich "nicht bewährt" und sei "Teil des Problems", hieß es. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »