Ärzte Zeitung, 01.10.2014

Honorarforderungen

Laborärzte wollen Kosten-Studie vorlegen

MANNHEIM. Um seinen Forderungen nach einer besseren Kostenerstattung Nachdruck zu verleihen, lässt der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) derzeit betriebswirtschaftliche Zahlen in einer Kostenrechnungs-Studie erheben.

Man hoffe, durch Transparenz zur Versachlichung der Honorardiskussion beizutragen, ließ Verbandschef Dr. Andreas Bobrowski bei der Mitgliederversammlung am Wochenende in Mannheim verlauten.

Seit der Laborreform 1999 erfolge die Kostenerstattung "auf nicht oder negativ weiterentwickelten Grenzkosten ohne Inflationsausgleich".

Eine weitere Forderung des Verbandes, die es mit Nachdruck vorzubringen gelte, sei die Abkehr von der derzeitigen Bedarfsplanung für technische Fächer. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »