Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung online, 06.10.2014

Ärzte-Nachwuchs

KVWL rührt die Werbetrommel

Die KV Westfalen-Lippe startet eine neue Kampagne. Ihr Ziel: Mehr junge Ärzte anlocken.

DORTMUND. Mit einer neuen Kampagne will die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) mehr junge Ärzte anlocken. Der ärztliche Nachwuchs soll dazu motiviert werden, sich in der Region niederzulassen, wie die KVWL mitteilt.

Herzstück der Kampagne, die unter dem Motto "Ich will Ihr Nächster sein: und übernehme Ihre Praxis" steht, ist die neue Internetseite www.praxisstart.info. Dort erhalten interessierte Nachwuchsmediziner vielfältige Informationen rund um eine Niederlassung als Vertragsarzt in Westfalen-Lippe - etwa auch über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten durch die KVWL.

Zudem werden in den nächsten Tagen in vielen westfälischen Städten großflächige Plakate angebracht und Anzeigen geschaltet, wie es in der Mitteilung heißt.

Mit der Kampagne soll dem drohenden Ärztemangel entgegen gewirkt werden. Nahezu jeder dritte der etwa 4.900 westfälischen Hausärzte ist der KVWL zufolge über 60 Jahre alt und plant in den kommenden Jahren, die eigene Praxis an einen Nachfolger zu übergeben.

Darüber hinaus fehlen nach Angaben der KVWL bereits heute rund 300 Hausärzte im Bereich Westfalen-Lippe. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »