Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Versorgung verbessern

Saarland kündigt neuen Demenzplan an

SAARBRÜCKEN. Die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) hat einen neuen Demenzplan für das Saarland angekündigt.

Der Plan soll in den nächsten Monaten erarbeitet werden. Ziel sei es, schon existierenden Initiativen und Projekte zu bündeln und auszubauen.

"Bei der Versorgung von Menschen mit Demenz ist die systematische Vernetzung von großer Bedeutung, da Demenzerkrankte oftmals medizinische Hilfe, Pflege und soziale Betreuung zugleich brauchen", erläuterte Bachmann.

Sie erhoffe sich von dem Demenzplan aber auch, dass das Thema dadurch die breite Bevölkerung nicht mehr wie bisher ängstigt.

Das Saarland nimmt mit der Erstellung eines landesweiten Demenzplans nach eigenen Angaben neben Schleswig-Holstein bundesweit eine Vorreiterrolle ein und könnte auch als Beispiel für andere Regionen dienen.

Im Saarland leben nach Schätzungen bis zu 25.000 Menschen mit Demenz. Etwa 80 Prozent von ihnen sind Frauen. (kin)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »