Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Menschen in prekärer Lage

Konzepte zur Hilfe gesucht

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen sind praxisnahe Konzepte zur besseren gesundheitlichen Versorgung von Menschen in prekären Lebenslagen gesucht.

Verbände, Institutionen, Initiativen sowie Ärzte und andere Fachleute können sich mit überzeugenden Projekten zum Thema für den diesjährigen Gesundheitspreis NRW bewerben.

Er ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert. Gute Ideen und engagierte Personen könnten zeigen, wie die gesundheitliche Situation von Menschen in prekären Lebenslagen verbessert werden kann, sagt Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

"Ziel muss eine gesicherte und zielgruppenspezifische medizinische Versorgung auch für diese Personengruppen sein." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »