Ärzte Zeitung, 02.06.2015

Niedersachsen

KV installiert Uhr für Überstunden

HANNOVER. 740.200, 740.201, 740.202, 740.203 - demonstrativ hat die KV Niedersachsen eine Überstunden-Uhr auf ihre Homepage installiert (unter "Versorgungsstärkungsgesetz" auf der KVN-Homeage www.kvn.de).

Sie zählt die Arbeitsstunden der rund 13 600 Ärzte und Psychotherapeuten in diesem Bundesland, die im laufenden Quartal nicht vergütet werden. Nur wenige Sekunden verstreichen, bis die Summe der Stunden steigt - immer und immer wieder.

Seit Beginn 2014 sind laut Überstunden-Uhr weit mehr als sechs Millionen Stunden zusammengekommen, die die niedersächsischen Ärztinnen und Ärzte verschenken.

"Im vergangenen Jahr sind im Facharztbereich 26,7 Prozent und im Hausarztbereich drei Prozent aller Leistungen nicht bezahlt worden", so die KVN. Das sind insgesamt rund 4,3 Millionen unbezahlte Überstunden.

Über 230 Millionen Euro

"In Geld ausgedrückt waren dies über 230 Millionen Euro." Rechnet man die Zeit in Kassenarztsitze um, so komme man auf erstaunliche 2400 zusätzlichen Kassenarztsitze, betont die KV Niedersachsen.

Man wolle mit der Initiative auf die von Ärzten erbrachten Leistungen hinweisen und "nicht auf die im Prinzip unerfüllbaren Leistungsversprechen der Politik", wie es im Hinblick auf die Forderungen nach kürzeren Wartezeiten durch das Versorgungsstärkungsgesetz hieß. "Wo sollen die zusätzlichen Kapazitäten für schnellere Termine herkommen?", fragt die KV Niedersachsen.

Mit der Uhr untermauere die KVN ihre Auffassung, dass es für begrenzte Vergütung auch nur begrenzte Leistungen geben dürfe. Zudem sei die Forderung nach verkürzten Wartezeiten auf Facharzttermine unbegründet.

Besonders melancholische Kollegen können sich die Überstunden-Uhr auch als App auf ihren Tablett-PC herunterladen. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »