Ärzte Zeitung, 08.06.2015

KV Thüringen

Kritik an "Kampagne" gegen Gassen

WEIMAR. Die Vorstände der KV Thüringen (KVT) haben die Kontroverse um den KBV-Vorsitzenden Andreas Gassen kritisiert. KVT-Vize Thomas Schröter sprach vor der Vertreterversammlung von einer "Schmutzkampagne".

Offenbar habe der auf die Abwahl Gassens hinarbeitende Personenkreis keine Hemmungen, üble Nachrede und falsche Gerüchte zu publizieren und schrecke auch nicht vor strafrechtlich relevanten Verhaltensweisen zurück.

Die KVT-Vorsitzende Annette Rommel sagte, bei dem "Machtspiel" hätten Kollegialität und Respekt keine Rolle mehr gespielt. Die Kontroverse habe dem KV- und KBV-System schweren Schaden zugeführt.

Letztlich hätten die machtpolitischen Ambitionen der KBV-kritischen Vereinigung der FALK-KVen die gemeinsame Interessenvertretung auf Bundesebene geschwächt. (zei)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »