Ärzte Zeitung, 30.06.2015

Sachsen

Verdienstorden für früheren Kammerchef

DRESDEN. Der langjährige Präsident der sächsischen Landesärztekammer, Professor Dr. Jan Schulze, ist vergangenen Freitag mit dem Sächsischen Verdienstorden ausgezeichnet worden.

Zur Begründung teilte die Staatskanzlei mit, der 72 Jahre alte Schulze habe sich als einer der "Gründungsväter" der Sächsischen Landesärztekammer durch seinen Einsatz bleibende Verdienste erworben.

Mit "Weitsicht und Durchsetzungskraft" habe er nach der Wiedervereinigung eine neue Verbandsarbeit organisiert und sich dabei für eine "starke und leistungsfähige ärztliche Selbstverwaltung" auf allen Ebenen eingesetzt.

Schulze war von 1999 bis Mitte Juni 2015 Präsident der sächsischen Landesärztekammer, nun ist er Ehrenpräsident.

Neben Schulze wurde am Freitag noch eine zweite Medizinerin mit der höchsten Auszeichnung des Bundeslandes geehrt: Die Ärztin Maria Ziegenfuß aus Dresden wurde für ihr Engagement im Palliativ- und Hospizwesen gewürdigt. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »