Ärzte Zeitung, 31.07.2015

Kammerpräsident

Windhorst wettert gegen Reformgesetze

KÖLN. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst hat das Krankenhausstrukturgesetz und das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VStG) kritisiert. Beide seien handwerklich schlecht gemacht und würden die Probleme im Gesundheitswesen nur marginal verbessern, sagte er.

Windhorst wirft der Regierung vor, mit den Gesetzen die Leistungsträger der Patientenversorgung gegeneinander auszuspielen. So sei im GKV-VStG die Chance vertan worden, die ambulante und die stationäre Versorgung in einem Miteinander zu fördern.

Die Terminservicestellen würden lediglich für mehr bürokratischen Aufwand sorgen. "Das Aufreger-Thema Wartezeiten ist dadurch jedoch nur scheinbar vom Tisch." Der Kammerpräsident bemängelte auch, dass die Klinikreform die unzureichende Investitionsfinanzierung festschreibe. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »