Ärzte Zeitung, 18.08.2015

Psychotherapie

Heinrich warnt vor "Quasi-Arzt"

BERLIN. Überheblichkeit und mangelnde Sachkenntnis wirft die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung dem SpiFa-Vorsitzenden Dr. Dirk Heinrich vor.

Damit reagierte die DPtV auf Warnungen Heinrichs vor einer Novelle des Psychotherapeutengesetzes.

Heinrich hatte in einem von einem Fachmedium zitierten Schreiben an BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery vor einer "Abdrängung der Ärzteschaft in den ausschließlich technischen Sektor" gewarnt.

Es werde ein "Quasi-Arzt" mit einer Qualifikation vermutlich unterhalb von Krankenschwestern geschaffen. Die Vorbereitungen liefen ohne Beteiligung der Ärzte.

Das sei falsch, hat nun DPtV-Vorsitzende Dipl.-Psych. Barbara Lubisch geantwortet. Ein Direktstudium der Psychotherapie und jahrelange Weiterbildung entspreche exakt der Ausbildungsstruktur der Ärzte.

Die KBV habe sich bereits im März 2014 für eine Diskussion darüber offen gezeigt. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »