Ärzte Zeitung online, 22.09.2015

Rheinland-Pfalz

Hygiene-Netzwerke fast flächendeckend

MAINZ. In 22 von 24 rheinland-pfälzischen Landkreisen gibt es inzwischen Hygiene-Netzwerke aus Krankenhäusern, Arztpraxen, Pflegeheimen, Rettungsdiensten und Laboratorien. Darauf weist das Landesuntersuchungsamt (LUA) hin, das die Netzwerkarbeit in Rheinland-Pfalz koordiniert.

Die Meldezahlen der nachgewiesenen MRSA-Infektionen in Rheinland-Pfalz sind rückläufig und liegen unter dem Bundesschnitt. Anders verhält es sich bei Infektionen durch Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) oder multiresistente gramnegative Bakterien (ESBL, MRGN). Laut Surveillance-Daten steigt die Zahl der Fälle. Regionale Zusammenschlüsse von stationären und ambulanten Einrichtungen können helfen, solche Infektionen durch konsequente Hygiene einzudämmen.

Seit 2009 sind acht Netzwerke gebildet worden.Ein weiterer Baustein für eine Netzwerk-Tätigkeit sind auch Qualitätssiegel. Sachverständige des LUA und der Gesundheitsämter haben dafür Qualitätsziele festgelegt. Bisherige Bilanz für Rheinland-Pfalz: 16 Akut-Krankenhäuser und sechs Alten- und Pflegeheime haben ein Siegel erhalten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »