Ärzte Zeitung, 04.12.2015

Niedersachsen

Kampagne wirbt in der Kneipe um Landärzte

HANNOVER. Die niedersächsische Kampagne "Ärztlich willkommen" wirbt derzeit direkt an den drei niedersächsischen Medizinfakultäten um Landärzte für die bald unterversorgten Gebiete des Landes.

Über Informationsstände, Info-Material oder Kaffee-Becher mit Werbeaufdruck sollen die Medizinstudierenden für den Beruf des Landarztes interessiert werden. Außerdem werden im Universitätsumfeld in Kneipen abends Bierdeckel an den Ärztenachwuchs verteilt, hieß es.

"Wir möchten flächendeckend für Aufmerksamkeit sorgen und direkt die künftigen Ärztinnen und Ärzte auf das Thema Niederlassung bei uns ansprechen", sagt Friedrich-Wilhelm Koop, Sprecher der Initiative und Samtgemeindebürgermeister von Heemsen.

Die Kampagne "Ärztlich willkommen" ist eine Initiative von 26 niedersächsischen Kommunen aus den Landkreisen Diepholz, Nienburg und Verden sowie der KV Niedersachsen. (cben)

[04.12.2015, 10:08:58]
Dr. Henning Fischer 
schön, aber nicht vergessen zu erwähnen (sonst könnte es Betrug sein):

Kassenhonorare seit 20 Jahren stagnierend
Privathonorare seit 20 Jahren eingefroren
hohe Regreßgefahr gerade bei Landärzten
Praxis im Notfall unverkäuflich.

Wer dann noch will: viel Spaß!
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »