Ärzte Zeitung online, 15.01.2016

Für Flüchtlinge

Ministerium veröffentlicht Gesundheitsratgeber in fünf Sprachen

BERLIN. Asylsuchende können sich künftig in einem Ratgeber über Grundzüge der deutschen Gesundheitsversorgung und das Verhalten im Falle einer Erkrankung informieren. Das Bundesgesundheitsministerium veröffentlichte am Freitag einen "Ratgeber Gesundheit" in fünf Sprachen, der zusammen mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden aus Bund und Ländern erstellt worden sei.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erklärte: "Der Ratgeber entlastet Helferinnen und Helfer ebenso wie die Behörden vor Ort und hilft Asylsuchenden, sich in unserem Gesundheitswesen zurechtzufinden."

Er enthalte wichtige Informationen von den notwendigen Erstuntersuchungen bis zum Impfausweis.

Der Ratgeber erscheint in Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch (Kurmanci) und Paschto. Damit ist er in den Sprachen erhältlich, die Asylsuchende am häufigsten sprechen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

Selbstlernende Software erkennt Psychosegefahr

PCs denken anstatt nur zu berechnen: Big Data wird vielleicht schon bald die Psychiatrie umkrempeln. Selbstlernende Algorithmen erkennen das Psychoserisiko durch MRT-Aufnahmen, simple Apps warnen Patienten, wenn sie in eine Manie kippen. mehr »

"Urteil ist verheerendes Signal"

Medi-Chef Baumgärtner ist enttäuscht vom Urteil des Bundessozialgerichts, das Vertragsärzten kein Streikrecht zubilligt. Den Kasseler Richtern attestiert er Mutlosigkeit – nun will er nach Karlsruhe ziehen. mehr »