Ärzte Zeitung online, 15.01.2016

Für Flüchtlinge

Ministerium veröffentlicht Gesundheitsratgeber in fünf Sprachen

BERLIN. Asylsuchende können sich künftig in einem Ratgeber über Grundzüge der deutschen Gesundheitsversorgung und das Verhalten im Falle einer Erkrankung informieren. Das Bundesgesundheitsministerium veröffentlichte am Freitag einen "Ratgeber Gesundheit" in fünf Sprachen, der zusammen mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden aus Bund und Ländern erstellt worden sei.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erklärte: "Der Ratgeber entlastet Helferinnen und Helfer ebenso wie die Behörden vor Ort und hilft Asylsuchenden, sich in unserem Gesundheitswesen zurechtzufinden."

Er enthalte wichtige Informationen von den notwendigen Erstuntersuchungen bis zum Impfausweis.

Der Ratgeber erscheint in Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch (Kurmanci) und Paschto. Damit ist er in den Sprachen erhältlich, die Asylsuchende am häufigsten sprechen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Hauttest spürt Parkinson auf

Wie können Ärzte zuverlässig Parkinson erkennen? Eine Biopsie könnte die Lösung sein. Forscher haben hier Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden aufgespürt. mehr »

Ein Dorf nur für Geflüchtete

Einmal in Deutschland angekommen, müssen viele Flüchtlinge einen neuen, nun geschützten Alltag finden. Das "Michaelisdorf" in Darmstadt hilft Frauen und ihren Kindern dabei - trotz kultureller Hürden. mehr »

Robo-Baby macht Lust auf echte Kinder

Eigentlich sollten schreiende Babysimulator-Puppen Teenager von Schwangerschaften abhalten. Doch das Gegenteil ist der Fall, fanden nun australische Forscher heraus. mehr »