Ärzte Zeitung online, 15.01.2016

Für Flüchtlinge

Ministerium veröffentlicht Gesundheitsratgeber in fünf Sprachen

BERLIN. Asylsuchende können sich künftig in einem Ratgeber über Grundzüge der deutschen Gesundheitsversorgung und das Verhalten im Falle einer Erkrankung informieren. Das Bundesgesundheitsministerium veröffentlichte am Freitag einen "Ratgeber Gesundheit" in fünf Sprachen, der zusammen mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum und in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden aus Bund und Ländern erstellt worden sei.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erklärte: "Der Ratgeber entlastet Helferinnen und Helfer ebenso wie die Behörden vor Ort und hilft Asylsuchenden, sich in unserem Gesundheitswesen zurechtzufinden."

Er enthalte wichtige Informationen von den notwendigen Erstuntersuchungen bis zum Impfausweis.

Der Ratgeber erscheint in Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch (Kurmanci) und Paschto. Damit ist er in den Sprachen erhältlich, die Asylsuchende am häufigsten sprechen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jeder neunte Euro geht an die Gesundheit

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland steigen weiter. Im Jahr 2015 betrugen sie 344,2 Milliarden Euro oder 4 213 Euro je Einwohner. Auch die Prognose für 2016 liegt bereits vor. mehr »

Zahl importierter Malaria-Erkrankungen stark gestiegen

In den letzten Jahren ist die Zahl der Malaria-Erkrankungen in Deutschland deutlich gestiegen. Die unspezifische Symptomatik führt immer wieder zu potenziell lebensbedrohlichen Fehldiagnosen. mehr »

BGH befreit Durchgangsärzte von Haftung

Für die Folgen eines Fehlers bei der Diagnose und auch der Erstversorgung durch einen D-Arzt haftet nicht der Arzt, sondern die Unfallversicherung. Das hat nun der Bundesgerichtshof klargestellt. mehr »