Ärzte Zeitung, 21.01.2016

Multiresistente Keime

Hessische Kammer mahnt Personalmangel an

FRANKFURT/MAIN. Angesichts der jüngsten Meldung von MRSA-Keimen in den Wiesbadener Horst-Schmidt-Kliniken mahnt Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, die Arbeitssituation in vielen Kliniken an.

Häufig führten Personalmangel und Arbeitsverdichtung zu Hygienemängeln, die die Verbreitung multiresistenter Keime begünstigten, heißt es in einer Mitteilung.

"Deshalb ist eine ausreichende personelle Ausstattung dringend erforderlich." Eine weitere wichtige Maßnahme sei der verantwortliche Umgang mit Antibiotika, erinnert Knoblauch zu Hatzbach weiter.

Das kürzlich in Hessen gestartete Projekt "Weniger ist mehr" informiere Patienten zu dem Thema. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »