Ärzte Zeitung online, 25.01.2016

Schnelle Facharzttermine

Start frei für die Terminservicestellen

Heute starten die KVen mit ihren Termineservicestellen. Kassen-Patienten sollen über sie schneller an Facharzttermine kommen können.

BERLIN. Kassen-Patienten können von Montag an schneller an Termine bei einem Facharzt kommen.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, können sich gesetzlich Versicherte von einer der 17 regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) innerhalb von vier Wochen einen Termin beschaffen lassen.

Die KVen waren per Versorgungsstärkungsgesetz dazu verpflichtet, die Termineservicestellen einzurichten. Die "Ärzte Zeitung" hat sich im Vorfeld in jeder KV umgehört, wie diese die Aufgabe schultern.

Um den neuen KV-Terminservice nutzen zu können, benötigt der Kassen-Patient allerdings eine ärztliche Überweisung mit einer Codenummer, die die Dringlichkeit ausdrückt.

Termineservice nicht für Routineuntersuchungen

Die Pflicht zur Vermittlung eines Termins innerhalb von vier Wochen gilt nicht bei Routineuntersuchungen und Bagatellerkrankungen. Bei einem Augen- oder Frauenarzt kann der Service ohne Überweisung in Anspruch genommen werden.

Mit der Unterstützung durch die sogenannten Terminservicestellen gibt der Patient die Möglichkeit der freien Arztwahl auf.

Falls der Terminservice keinen Facharzttermin innerhalb der Frist ausweisen kann, können Patienten die Ambulanz eines Krankenhauses aufsuchen.

Die Krankenkassen haben angekündigt, den Start der Termineservicestellen genau beobachten zu wollen. (dpa/ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »