Ärzte Zeitung, 27.05.2016

Wirtschaftlichkeit

VV votiert gegen Richtgrößen

DÜSSELDORF. Die Vertreterversammlung der KV Nordrhein hält mehrheitlich Änderungen an der Praxis der Wirtschaftlichkeitsprüfungen für nötig. Bei der VV wurde der Vorstand allerdings vor eine schwierige Aufgabe gestellt, indem die Delegierten ihm zwei widersprüchliche Aufträge erteilten. So fand ein Antrag von Mitgliedern des nordrheinischen Hausärzteverbands eine Mehrheit, der auf eine sofortige Kündigung der aktuellen Richtgrößenvereinbarung zielt.

Gleichzeitig folgten die Vertreter einem weiteren Antrag, der den Vorstand zu unverzüglichen Verhandlungen mit den Kassen über Veränderungen an der Richtgrößenvereinbarung auffordert. Die Antragsteller reagieren damit jeweils auf Urteile des Landessozialgerichts NRW, das die Regelungen zu Praxisbesonderheiten in der nordrheinischen Richtgrößenvereinbarung bemängelt hat. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17093)
Organisationen
KV Nordrhein (1025)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »