Ärzte Zeitung, 06.09.2016

Beschluss

Rheinland-Pfalz investiert in ÖGD-Fortbildung

MAINZ. Das rheinland-pfälzische Kabinett hat den Beitritt des Landes zur Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf beschlossen. Mit diesem Schritt soll der öffentliche Gesundheitsdienst gestärkt werden.

"Durch den Beitritt wollen wir eine kontinuierliche und einheitliche Aus-, Fort- und Weiterbildung der Ärztinnen und Ärzte sowie des weiteren Fachpersonals dauerhaft sicherstellen", sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Die Akademie wird von den Ländern Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein getragen und erreicht mit ihren etwa 150 Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten jährlich rund 3500 Teilnehmer. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »