Ärzte Zeitung, 07.09.2016

Demenz

Gröhe startet neues Projekt zur Aufklärung

Verständnis für Demenzerkrankte und ihre Probleme im Alltag: Das ist das Ziel der "Demenz Partner".

NEU-ISENBURG. Das bundesweite Projekt "Demenz Partner" soll ab sofort das Verständnis für Demenzerkrankungen weiten. Dafür haben Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag den offiziellen Startschuss gegeben.

"Demenz Partner" wird von der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt. In bundesweit stattfindenden Kursen werden neben Wissen zum Krankheitsbild Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt - etwa beim Einkauf oder einem Behördengang.

Wer an den 90-minütigen kostenlosen Kursen teilnimmt, erhält als Teilnahmebestätigung eine Urkunde. Zertifizieren lassen können sich Einzelpersonen sowie Unternehmen, Betriebe oder Vereine.

Vorbild ist die Aktion "Dementia Friends" der englischen Alzheimer-Gesellschaft, die die Initiative aus Japan aufgenommen hat.

Gröhe wies zum Start der Initiative darauf hin, dass neben der gesetzlichen Basis in Form der Pflegereform auch ein Umdenken im Alltag nötig sei - "ob es um Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft oder Hilfestellungen" gehe.

In Deutschland leben aktuell 1,6 Millionen Menschen mit Demenz, ungefähr 60 Prozent davon mit einer Demenz vom Typ Alzheimer. (jk)

Weitere Infos zu "Demenz Partner" unter www.demenz-partner.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »