Ärzte Zeitung online, 23.09.2016

38. Deutscher Hausärztetag

Verband stellt Forderungen vor

Vor dem Hintergrund der Bundestagswahl 2017 informiert der Deutsche Hausärzteverband heute über seine Konzepte und Forderungen.

Berlin. Besonders zwei Themen stehen im Mittelpunkt der Diskussionim Rahemn des 38. Hausärztetages: Patientensteuerung und Nachwuchssicherung.

Mit knapp 17 Arzt-Patienten-Kontakten pro Versichertem und Jahr liegt Deutschland international an der Spitze. Gleichzeitig rückt die Frage nach den Kosten im Gesundheitswesen immer mehr in den Foku s, insbesondere durch den demografischen Wandel. Wie können Patienten leichter in effizientere und qualitativ hochwertige Strukturen eingebunden werden und welche rechtlichen Voraussetzungen sollten hierfür nach der Bundestagswahl 2017 geschaffen werden?

Jeder dritte Hausarzt ist inzwischen über 60 Jahre alt. Immer noch lassen sich deutlich zu wenig junge Ärzte als Hausärzte nieder. Was muss geschehen, um diesen Trend zu stoppen und was können Verbände, Politik und Selbstverwaltung konkret leisten? (eb)

Lesen Sie dazu mehr in der App der "Ärzte Zeitung" ab Sonntag 18.00 Uhr.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16712)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ernährungsfanatiker leiden oft an Essstörung

Nur noch Steinzeitdiät oder doch lieber frugan? Wer seine Ernährung übertrieben einengt, ist oft an einer Bulimie oder Anorexie erkrankt. Unser Autor Thomas Müller hat diese Erkenntnis vom DGPPN mitgebracht. mehr »

Aus für größte deutsche Krebsstudie

Die Prostatakrebsstudie PREFERE wird vorzeitig beendet. Der Grund für das Aus der bislang größten deutschen Krebsstudie ist die geringe Zahl der eingeschriebenen Patienten. mehr »

Beim Rauchen gibt es keine sichere Dosis

Langzeit-Raucher sterben früher – und zwar auch dann, wenn sich ihr Konsum auf nur wenige Zigaretten am Tag beschränkt. mehr »