Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Moderne Arznei für HIV-Kinder

LUSAKA (dpa). Sambia hat angekündigt, bis Jahresende insgesamt 12 000 HIV-positive Kinder mit modernen Aids-Medikamenten zu behandeln.

Schätzungen zufolge, sind in dem südafrikanischen Land 40 000 Jungen und Mädchen mit dem Virus infiziert. Sambia hatte im vergangenen Jahr damit begonnen, 7000 Kinder, die bereits während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder durch die Muttermilch angesteckt wurden, mit den lebensverlängernden Medikamenten zu versorgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »