Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 03.09.2008

"Schnüffelkartei" empört Franzosen

PARIS (dpa). In Frankreich wächst der Protest gegen eine geplante Datei, die auch Angaben über die sexuelle Orientierung und den Gesundheitszustand registrierter Personen speichern soll.

Etwa 700 Organisationen und 90 000 Menschen hätten eine entsprechende Petition unterzeichnet, berichtete die Zeitung "Le Monde". Die geplante Kartei soll sowohl Personen des öffentlichen Lebens als auch mögliche Ruhestörer umfassen. Hintergrund ist die Umstrukturierung der französischen Geheimdienste, bei der mehrere Karteien zusammengelegt werden sollen.

Menschenrechtsgruppen und Datenschützer sehen in der Kartei einen Angriff auf die persönliche Freiheit des Einzelnen. Nach dem bisherigen Plan soll sie der Polizei und besonders beauftragten Beamten zugänglich sein. Die Kartei hätte vom 1. Juli an aufgebaut werden sollen. Das Projekt wurde aber wegen vieler Beschwerden zunächst gestoppt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »