Ärzte Zeitung, 14.10.2008

Großbritannien startet Initiative gegen Zechgelage

LONDON (dpa). Im Kampf gegen ausufernde Zechgelage und Trunkenheit in der Öffentlichkeit erwägt die britische Regierung nach einem Zeitungsbericht Gratisgetränke für Frauen in Bars zu verbieten. Außerdem sollen "Happy Hours", bei denen alkoholische Getränke vorübergehend billiger angeboten werden, beschränkt werden, berichtete die "Sunday Times". Auch kostenlosen Wein- und Bierverkostungen soll ein Riegel vorgeschoben werden. Nach den Vorschlägen von Innen- und Gesundheitsministerium könnten Warnhinweise zur Pflicht werden, wo Alkohol verkauft wird.

Lesen Sie dazu auch:
Radio Gluck-Gluck: Moderatoren animieren Briten zum Saufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »