Ärzte Zeitung, 14.10.2008

Großbritannien startet Initiative gegen Zechgelage

LONDON (dpa). Im Kampf gegen ausufernde Zechgelage und Trunkenheit in der Öffentlichkeit erwägt die britische Regierung nach einem Zeitungsbericht Gratisgetränke für Frauen in Bars zu verbieten. Außerdem sollen "Happy Hours", bei denen alkoholische Getränke vorübergehend billiger angeboten werden, beschränkt werden, berichtete die "Sunday Times". Auch kostenlosen Wein- und Bierverkostungen soll ein Riegel vorgeschoben werden. Nach den Vorschlägen von Innen- und Gesundheitsministerium könnten Warnhinweise zur Pflicht werden, wo Alkohol verkauft wird.

Lesen Sie dazu auch:
Radio Gluck-Gluck: Moderatoren animieren Briten zum Saufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »