Ärzte Zeitung, 14.10.2008

Großbritannien startet Initiative gegen Zechgelage

LONDON (dpa). Im Kampf gegen ausufernde Zechgelage und Trunkenheit in der Öffentlichkeit erwägt die britische Regierung nach einem Zeitungsbericht Gratisgetränke für Frauen in Bars zu verbieten. Außerdem sollen "Happy Hours", bei denen alkoholische Getränke vorübergehend billiger angeboten werden, beschränkt werden, berichtete die "Sunday Times". Auch kostenlosen Wein- und Bierverkostungen soll ein Riegel vorgeschoben werden. Nach den Vorschlägen von Innen- und Gesundheitsministerium könnten Warnhinweise zur Pflicht werden, wo Alkohol verkauft wird.

Lesen Sie dazu auch:
Radio Gluck-Gluck: Moderatoren animieren Briten zum Saufen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »