Ärzte Zeitung, 14.10.2008

EU-Bürger lehnen Lebensmittel von Klontieren ab

BRÜSSEL (spe). Mehr als die Hälfte der EU-Bürger (58 Prozent) lehnt das Klonen von Tieren zur Lebensmittelgewinnung ab. Dies ist das Ergebnis einer von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebenen Befragung von 25 000 Bürgern in der Gemeinschaft.

Als wesentlichen Grund für ihre Ablehnung nannten die Befragten fehlende Informationen über die Langzeitfolgen für Gesundheit und Sicherheit durch Nahrungsmittel von Klontieren. 61 Prozent der Bürger halten diese Art der Lebensmittelgewinnung zudem für unmoralisch. Hintergrund der Befragung bilden Pläne der EU-Kommission, geklonte Lebensmittel für den europäischen Markt zuzulassen. Das EU-Parlament hatte sich kürzlich gegen eine Vermarktung von Fleisch- oder Milchprodukten geklonter Tiere ausgesprochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »