Ärzte Zeitung, 17.11.2008

Italien: Kassierten Ärzte Geld für tote Patienten?

PALERMO (dpa). Italienische Kassenärzte auf Sizilien sollen seit Jahren Geld vom Staat für mehr als 51 000 Patienten kassiert haben, die bereits vor Jahren das Zeitliche gesegnet hatten. Das haben italienische Medien am Sonntag berichtet.

Wie die Finanzpolizei jetzt aufgedeckt habe, gebe die Region in Süditalien jährlich gut zwei Millionen Euro für die "Gesundheit" verstorbener Bürger aus. Die Ermittler gehen von einem Schaden von mindestens 14 Millionen Euro aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »