Ärzte Zeitung, 16.12.2008

Zahl der Cholerafälle in Simbabwe steigt

GENF (dpa). Die Zahl der offiziell registrierten Cholerafälle in Simbabwe ist wieder deutlich gestiegen. Zum 15. Dezember seien es 18 413 Fälle mit 978 Toten gewesen, teilte das UN-Büro für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) in Genf mit.

Am Freitag war noch von 793 Toten die Rede gewesen. Die Zahl der Infizierten lag am 12. Dezember bei 16 700. Die Zahl der wirklich Erkrankten und die der Opfer dürfte aber vermutlich weitaus höher liegen als die offiziellen Zahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »