Ärzte Zeitung, 09.01.2009

Londoner Ministerium warnt vor Grippewelle

LONDON (ast). Britische Hausärzte sind vom Londoner Gesundheitsministerium vor einer "unmittelbar bevorstehenden Grippewelle" gewarnt worden.

Die schriftliche Warnung ist ungewöhnlich und deutet darauf hin, dass der staatliche Gesundheitsdienst (National Health Service) mit ernsthaften Versorgungsengpässen rechnet. Primärarztpraxen zwischen London und Liverpool berichten, dass seit Jahresbeginn durchschnittlich 25 Prozent mehr Patienten mit Grippe in die Sprechstunden kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »