Ärzte Zeitung, 17.03.2009

Schwedische Ärzte kämpfen um weiße Kittel

STOCKHOLM (dpa). Zwischen schwedischen Ärzten und ihren Arbeitgebern ist ein bitterer Streit um den weißen Arztkittel entbrannt. Während die Leitung des Universitätskrankenhauses in Uppsala mit der Abschaffung der Kittel jährlich 140 000 Euro sparen will, kämpfen die betroffenen Ärzte um ihr traditionelles Erkennungszeichen. "Ich will den Arztkittel, weil er mich wärmt und gut ist.

Er ist auch ein gutes Arbeitsgerät. Ich kann mir Stethoskop, Bücher, Kalender, Handy und alles Mögliche in die Taschen stopfen", sagte der zuständige Ärzteverbandssprecher Martin Wohlin am Montag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »