Ärzte Zeitung, 17.03.2009

Schwedische Ärzte kämpfen um weiße Kittel

STOCKHOLM (dpa). Zwischen schwedischen Ärzten und ihren Arbeitgebern ist ein bitterer Streit um den weißen Arztkittel entbrannt. Während die Leitung des Universitätskrankenhauses in Uppsala mit der Abschaffung der Kittel jährlich 140 000 Euro sparen will, kämpfen die betroffenen Ärzte um ihr traditionelles Erkennungszeichen. "Ich will den Arztkittel, weil er mich wärmt und gut ist.

Er ist auch ein gutes Arbeitsgerät. Ich kann mir Stethoskop, Bücher, Kalender, Handy und alles Mögliche in die Taschen stopfen", sagte der zuständige Ärzteverbandssprecher Martin Wohlin am Montag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »