Ärzte Zeitung, 17.03.2009

Schwedische Ärzte kämpfen um weiße Kittel

STOCKHOLM (dpa). Zwischen schwedischen Ärzten und ihren Arbeitgebern ist ein bitterer Streit um den weißen Arztkittel entbrannt. Während die Leitung des Universitätskrankenhauses in Uppsala mit der Abschaffung der Kittel jährlich 140 000 Euro sparen will, kämpfen die betroffenen Ärzte um ihr traditionelles Erkennungszeichen. "Ich will den Arztkittel, weil er mich wärmt und gut ist.

Er ist auch ein gutes Arbeitsgerät. Ich kann mir Stethoskop, Bücher, Kalender, Handy und alles Mögliche in die Taschen stopfen", sagte der zuständige Ärzteverbandssprecher Martin Wohlin am Montag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »