Ärzte Zeitung, 16.12.2009

EU-Spielzeugrichtlinie auf dem Prüfstand

STRAßBURG (dpa). Nach Kritik aus Deutschland überprüft die Europäische Union die Grenzwerte für krebserregende Chemikalien in der EU-Spielzeugrichtlinie.

Der zuständige EU-Industriekommissar Günter Verheugen erklärte am Montagabend vor dem EU-Parlament in Straßburg, dass die Grenzwerte für Schadstoffe in der neuen Spielzeugrichtlinie jederzeit verschärft werden könnten. "Eine Anpassung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft ist immer möglich".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »