Ärzte Zeitung, 05.02.2010

Russischer Health-Care-Markt beflügelt Fantasien

FRANKFURT AM MAIN (nös). Der Gesundheitsmarkt in Russland beflügelt Analystenfantasien. Der Markt biete "enormes Potenzial für lukrative Geschäfte" heißt es in einer aktuellen Marktanalyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan. Bis zum Jahr 2013 rechnet das Unternehmen mit Zuwächsen, die über dem internationalen Durchschnitt liegen.

Entscheidende Wachstumstreiber seien vor allem Maßnahmen der Regierung, die den "desolaten Zustand des russischen Gesundheitssystems" verbessern sollen. Dazu zählten die Modernisierung medizinischer Geräte in den Kliniken. "60 bis 70 Prozent der Geräte sind veraltet und müssen ausgetauscht werden", so der Analyst Vitaliy Lehkyy. Aber auch Erstattungsprogramme, die Kosten ausgewählter Arzneien erstatten, tragen nach seiner Ansicht zum Wachstum bei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »