Ärzte Zeitung, 05.02.2010

Russischer Health-Care-Markt beflügelt Fantasien

FRANKFURT AM MAIN (nös). Der Gesundheitsmarkt in Russland beflügelt Analystenfantasien. Der Markt biete "enormes Potenzial für lukrative Geschäfte" heißt es in einer aktuellen Marktanalyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan. Bis zum Jahr 2013 rechnet das Unternehmen mit Zuwächsen, die über dem internationalen Durchschnitt liegen.

Entscheidende Wachstumstreiber seien vor allem Maßnahmen der Regierung, die den "desolaten Zustand des russischen Gesundheitssystems" verbessern sollen. Dazu zählten die Modernisierung medizinischer Geräte in den Kliniken. "60 bis 70 Prozent der Geräte sind veraltet und müssen ausgetauscht werden", so der Analyst Vitaliy Lehkyy. Aber auch Erstattungsprogramme, die Kosten ausgewählter Arzneien erstatten, tragen nach seiner Ansicht zum Wachstum bei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »